Der bundesweite Singen-wie-im-Himmel-Chor

Wer sind wir und was singen wir ?

drueggelter kapelle 2011Nach sieben Jahren kontinuierlichem „Klanggeschehen“ und einer immer größer werdenden Schar an Begeisterten war die Zeit Anfang 2008 reif für unser Chorprojekt.
Inzwischen gibt es dem „ Singen wie im Himmel“ Verbundene in ganz Deutschland verteilt: von Ostfriesland bis nach Stuttgart, von Jena bis in die Eifel, und natürlich in und um Köln.

Um noch tiefer in den Chorklang, die Obertöne und die Lieder des Herzens hineinzuhorchen, ist eine regelmäßige, in Freude aufbauende Arbeit sinnvoll und notwendig.
Wir wollen ein aufführbares Repertoire sammeln, von mazedonischen Liebesliedern bis zu südafrikanischen Chorälen, von Gregorianik und dem aramäischen Vater Unser bis zu buddhistischen Mantren, von fetzigen Improvisationen bis zum Innehalten in klingender Stille.

Was muss ich können, um mitsingen zu können?<

Viele Angestiftete zum Singen haben sich inzwischen individuell stimmlich weitergebildet und singen in ihren Heimatorten in „ konventionellen“ Chören.
An der Ausformung, Entwicklung und Feinarbeit von Obertönen im Chorklang und improvisierter Vokalmusik aber fehlt es oft in „konventioneller“ Vokalmusik.

Das Singen aus ganzem Herzen, - wie immer ohne Noten,
ist nach wie vor Grundlage und Herausforderung. Es sind also keine Notenkenntnisse erforderlich, aber nötig sind:

  • Sich in singender Gemeinschaft singend und hörend im Gesamtklang wahrnehmen können
  • Achtsames Hören ist die Grundvoraussetzung für einen trnasparenten Stimmklang - die eigene Stimme mit Unterstützung der Stimmgruppe halten können in mehrstimmigen Sätzen
  • eigene Obertöne zu hören und unter Anleitungentfalten zu können. Gezielte Obertöne werden wir dann zusammen erlernen, zunächst im Dialog zu zweit, zu viert, dann im ganzen Chor. So können wir schließlich den eigenen Klang in den Chorsound zart einweben
  • eine grundlegende Vertrautheit und Sicherheit im Lieder-Repertoire des "Singen wie im Himmel" Programmes

Bitte sprecht mich an, wenn Ihr unsicher seid, ob ihr solcher Art Anforderungen erfüllt.

Wann üben wir?

Wenberlin 09_11n Auftritte anstehen, versuchen wir diese zeitlich in die Übe- Wochenenden zu integrieren, damit der Zeit-Aufwand in verhältnismäßigem Rahmen bleibt.

Die Auftritte werden sich nicht als klassisch frontal in: „ hier die Aufführenden- dort die Hörenden“ gestalten. Sie entfalten ein gemeinschaftliches Klang-Erlebnis und sind eine ansteckende Einladung zum Mitsingen.
Wie im Film „ Wie im Himmel“.

Was nun in sechsundzwanzig Wochenenden gereift ist, kann sich wahrlich hören lassen.

Zur Stuktur eines überregionalen Chors haben wir folgendes Konzept:

  • vier Wochenenden im Jahr, zwei lange, über einen Brückentag von 3-4 Tagen,
  • zwei „ normale“ von Freitagabend bis Sonntagmittag.
  • Und, wenn es die Zeit und die knappen Urlaubstage einmal erlauben,
  • wird hoffentlich auch eine Sommer - oder Herbstwoche möglich werden.

Interessierte können nach Absprache zu drei Wochenenden zum Schnuppern kommen. ( 99,-€/  2 Tage; 129,-€/3 Tage) 
Ein monatlicher Beitrag von 34,-Euro deckt die Kurs-Kosten für die  4 Wochenenden eines Jahres ab.

Aus dem Booklet zur CD:

Der Film "Wie im Himmel" von Kay Pollak aus dem Jahr 2004 hat wie ein Komet in mein und, wenn ich es richtig erfühle, in unser Bewusstsein hineingeleuchtet. Und nur gute Spuren hinterlassen.
Wie viele Menschen ahnten und wussten um die bewegende und transformierende Kraft des andächtigen Singens - und blieben doch so oft mit dieser Erkenntnis, die im Innersten eine Audition- eine Hör-Erfahrung, ist- allein.
Mit seiner ihm ganz eigenen, Herzen erweichenden Art hat dieser Film viele Türen geöffnet, hat viele, über eineinhalb Millionen Menschen tief berührt, weil sie sich im Film wiederfanden.
Es hat Kommunikation herausgefordert und nicht nur durch sein offenes Ende viele Fragen gestellt.
Und manche, sehr persönliche Antwort gefunden. Meine ist, das ich endlich den  Namen für das, was ich schon so lange von Herzen tue, gefunden habe: "Singen wie im Himmel".
Musik, Gesang allzumal, rührt Innerstes an, wenn ich mich auf sie einlasse.
Singen, so nah an und in mir wie kaum anderes, belebt, verändert, setzt in Gang, und kann transzendieren- kann über mich hinausweisen.

konzert in heilig kreuz berlin 2011Der Film endet tönend, ein ganzer Saal voller Hunderter ChorsängerInnen tönt,
dass sich das Dach  hebt.Tönen, das ist das freie Singen aus dem Herzen,
- so wie ich mich und wie sich meine Stimme im Moment anfühlt, geschieht ohne Text, ohne Form,
lauschend der Intuition folgend und in guter Absicht.
Eine besondere intensive tönende Runde aus dem Wasserspeicher in Berlin 
ist ein Herzstück dieser schönsten Aufnahmen aus den ersten 2 Jahren Chorgeschichte:
Aus dem Wasserspeicher im Grunewald, von den MitSing-konzerten in der Marthakirche in Berlin-Kreuzberg,
aus Kirchen in Altenahr und Köln. Darum herum ranken sich Lieder des Herzens,
Mantren  verschiedener Überlieferungen, von "Nimm oh nimm mich" bis "Da pacem domine".
Schon oft wurde ich gefragt, wo denn die Lieder zu hören seien, die wir singen- um daheim mit zu singen, zu üben, auszuruhen.

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich den Film nun schon gesehen habe- und doch schaue ich ihn jedes Mal neu.
So vieles geht mit meiner Seele in Resonanz. Die oft trockene  Ernsthaftigkeit und der sublime Leistungsgedanke
im Protestantismus, die mein und unser Verhalten im Westen noch in vielen Bereichen prägen.
Die überall präsente Gewalt, über die ich so oft, mich schützen wollend, hinwegsehe.
Da wird die Frage gestellt nach einem, nach meinem gelingenden, erfüllten und sinnvollem Leben.
Gesehen fühle ich mich auf einem Mal in meiner Sehnsucht und langen Suche.

Da erklingt Gabriellas Lied, dass mich zu Tränen rührt, weil ich mich erkannt fühle,
im Erhört-werden. Nicht nur ich. Es rührt nach wie vor Menschen jeden Alters, Schulen, Gymnasien, Theater wie Altersheime an und auf. Und da spüre ich Hoffnung,
die im Halt und Aushalten einer ehrlichen und authentischen Gemeinschaft aufstrahlt.
Da werde ich gestoßen auf die allgegenwärtige Präsenz meiner Endlichkeit und meines Todes, die mich zur steten Aufmerksamkeit und Achtsamkeit aufruft.
All das zentriert und komprimiert in einem Film von eineinhalb Stunden.

"Dem Vergangenen Dank, dem Kommenden JA."
Dag Hammerskjöd verdanke ich diese verdichtende, zentrale Botschaft.
Ihm und dem Geist hinter diesem Film gebühren mein Dank und diese CD.

die mitte in frankfurt_2006_konzert obertonchor_let the heaven be reflectedIm Januar 2008 habe ich   den "Singen wie im Himmel Chor" aus der Taufe gehoben.
Und das im Wassersspeicher, im Grunewald zu Berlin.
Welch ein Klangraum, dem Erhören eines inneren Tempels gleich.
Viele Begeisterte aus Wochenenden und SingeWochen riefen nach kontinuierlichem Tun und einer verbindlichen Vertiefung.
Zwei Jahre danach kann ich die Essenz dieser freudvollen Arbeit präsentieren:
die Aufnahmen sind live mitgeschnitten, vieles aus der schönen Marthakirche in Berlin-Kreuzberg,
Besonderes aus dem Reinwasserbehälter, wie er korrekt benannt wird, aus dem Ökowerk in Berlin-Grunewald.
Anderes aus unseren Klangexkursionen ins Rheinland,
die schöne romanische Kirche von Altenahr und dem Café Blechkatze am Eingang des Tunnels.

altenahr 2008Wir haben uns auf den Weg gemacht: tiefe Verbundenheit im Klang erfahren dürfen,
manche Ängste in "Konzerten" aushalten müssen, großen Dank erfahren und uns ausgehalten.
Wir haben geprobt das "nimm mich wie ich bin"-,
nicht für Gegenleistung, ohne Absicht, einfach aus Liebe.

wie der Tanz um eine Mitte Manche sind gegangen, neue haben uns gefunden, wir werden beisammen bleiben vielleicht bis zum Ende unserer Tage.
Wir haben uns auseinandergesetzt, gestritten, und wieder zusammengefunden.Was einst als emotionaler Halt der Großfamilie erfahren werden konnte,
kann heute neu, in anderem, doch haltendem Rahmen, als Wahlfamilie, gefunden werden.

Termine

15.06.-18.06.2017
Gut Alte Heide bei Köln

22.09.-24.09.2017
Tagungshaus Mühlrain

17.-19.11.2017
CVJM Wilgersdorf bei Siegen

22.02. - 25.02.2018
Besse bei Kassel

20.-22.04.2018
großes Jubiläums-Chorfest mit allen Chören & singen wie im himmel singenden  in Walberberg

31.05. - 03.06.2018  Tagungshaus Mührain, Knüllwald

20.-23.09.2018   Kloster Bestwig

16.-18.11.2018  Tagungshaus Mühlrain

20.-24.3.2019    Besse bei Kassel

20.-23.6.2019  Seminarhaus Besse

02.-04.08.2019  Leisnig bei Leipzig

19.-22.09.2019  Steinfurt Haus Karneol

31.10. - 03.11.2019  Seminarhaus Besse